Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

KUNSTSTOFFTECHNIK PADERBORN (KTP) Bildinformationen anzeigen
KUNSTSTOFFTECHNIK PADERBORN (KTP) Bildinformationen anzeigen
KUNSTSTOFFTECHNIK PADERBORN (KTP) Bildinformationen anzeigen

KUNSTSTOFFTECHNIK PADERBORN (KTP)

KUNSTSTOFFTECHNIK PADERBORN (KTP)

KUNSTSTOFFTECHNIK PADERBORN (KTP)

Recycling von Kunststoffen – Eine Notwendigkeit

Vor dem Hintergrund verschmutzter Weltmeere (Mikroplastik) und dem zunehmenden Ressourcenverbrauch in allen Teilen der Erde bei gleichzeitiger Endlichkeit der natürlichen Ressourcen, gewinnen Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft in der heutigen Zeit an Bedeutung. Sowohl in Politik und Industrie als auch innerhalb der Gesellschaft findet ein Umdenken bezüglich eines nachhaltigen Umgangs mit den Ressourcen statt. Dies entwickelt sich zunehmend zur Kernaufgabe des 21. Jahrhunderts.

Wir am KTP sind uns der Verantwortung bewusst und nehmen uns der Aufgabe an.

Verwertung von Kunststoffabfällen in Deutschland 

Bisher werden mehr als die Hälfte der Kunststoffabfälle thermisch verwertet, dabei ist sowohl das werkstoffliche Recycling als auch das rohstoffliche Recycling laut Kreislaufwirtschaftsgesetz vorzuziehen. Denn mit jeder Wiederverwertung steigt der ökologische Nutzen des Produktes an.

Werkstoffliches Recycling

Aufarbeitung von Kunststoffabfällen durch mechanisches Bearbeiten zu Sekundärrohstoffen ohne Veränderung der chemischen Struktur

Rohstoffliches Recycling

Zerlegung der chemischen Struktur der Kunststoffabfälle zur Umwandlung und Aufbereitung neuer Monomere

Thermische Verwertung

Verbrennung und ener­getische Verwertung von Kunststoffabfällen bspw. in einer Müll­verbrennungsanlage oder in Zementwerken als Ersatzbrennstoff

Deponie

Ablagerung von nicht verwertbaren Kunststoffabfällen unter Einhaltung geltender Richtlinien

Kontakt

Dr.-Ing. Matthias Hopp

Kunststofftechnologie und Kunststoffverarbeitung

Oberingenieur

Matthias Hopp
Telefon:
+49 5251 60-3052
Fax:
+49 5251 60-3821
Büro:
P1.5.11.4

Die Universität der Informationsgesellschaft