Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

|

Willkommen im Kunststoffland

Am 15. Juli öffnete die Kunststofftechnik Paderborn ihre (Hallen-) Tore und lud die interessierte Studierendenschaft ein, dem Themenfeld „Kunststoffe“ und insbesondere der Kunststofftechnik Paderborn auf den Zahn zu fühlen.

Ca. 70 Studentinnen und Studenten waren der Einladung auf den zahlreichen Plakaten, die überall im P-Gebäude zu finden waren, gefolgt und wurden eingangs von Prof. Elmar Moritzer über den Studienschwerpunkt Kunststofftechnik, Berufsperspektiven für Kunststofftechniker und den Industriestandort Deutschland informiert. In vier Gruppen führten die wissenschaftlichen Mitarbeiter alle Interessierten durch die KTP-Labore.

Im Rheologielabor präsentierte u. a. Matthias Fischer spannende Forschungsergebnisse rund um das FDM-Verfahren (Fused Deposition Modeling).
Neben vielen anderen Verarbeitungsmaschinen, die in Betrieb waren, stellte Frauke Reinders im Verarbeitungslabor die Arbeit an einem Doppelschneckenextruder mit angeschlossener Unterwassergranulierung vor. Im Verarbeitungslabor konnten die Studenten im Anschluss an den 9 Stationen umfassenden Rundgang durch die Labore Flummis selbst herstellen, in Anleitung von Frederick Knoop und Yannik Martin.

Nach dem Umfassenden Einblick in die Forschungsarbeit am KTP konnten sich die Studenten die verdiente Stärkung auf der Verladerampe abholen: Dort warteten die wissenschaftlichen Mitarbeiter mit Kaltgetränken, Würstchen vom Grill und Folienkartoffeln aus dem Klimaschrank.
Neben interessanten Fachgesprächen wurden am „blauen Brett“ Aufgabenstellungen für diverse Abschlussarbeiten angeboten. Die Mitarbeiter des KTPs beantworteten zahlreiche Fragen zum Studienverlauf, SHK-Stellen, Praktika und Exkursionen.

Den Studienschwerpunkt Kunststofftechnik kann man im Bachelor-Studiengang Maschinenbau ebenso studieren wie im Master-Studiengang, das Modul Kunststofftechnik wird auch für Studierende des Studiengangs Wirtschafts- und Chemieingenieurwesen angeboten.

Die Universität der Informationsgesellschaft