Achtung:

Sie haben Javascript deaktiviert!
Sie haben versucht eine Funktion zu nutzen, die nur mit Javascript möglich ist. Um sämtliche Funktionalitäten unserer Internetseite zu nutzen, aktivieren Sie bitte Javascript in Ihrem Browser.

KUNSTSTOFFTECHNIK PADERBORN (KTP) Show image information
KUNSTSTOFFTECHNIK PADERBORN (KTP) Show image information
KUNSTSTOFFTECHNIK PADERBORN (KTP) Show image information

KUNSTSTOFFTECHNIK PADERBORN (KTP)

KUNSTSTOFFTECHNIK PADERBORN (KTP)

KUNSTSTOFFTECHNIK PADERBORN (KTP)

|

Erster Preis des HL-Awards 2009 durch KTP-Mitarbeiter Thorsten Plugge verliehen

Im Rahmen des ENGEL Symposiums 09 wurde Ende Mai der ENGEL HL-Award verliehen. Als Highlight des ENGEL-Abends im Linzer Design-Center wurden Unternehmen ausgezeichnet, die in der Produktion ENGEL Spritzgießmaschinen mit holmloser Schließeinheit einsetzen und das Konzept besonders innovativ und wirtschaftlich nutzen. Gold, Silber und Bronze gingen – in dieser Reihenfolge – an die Braun GmbH in Walldurn/Deutschland, an die Oechsler AG in Ansbach/Deutschland und an die Härter-Mecutec GmbH & Co KG in Albstadt/Deutschland.

Unter insgesamt 27 Einreichungen aus acht Ländern kürte eine unabhängige Jury – Prof. Dr.-Ing. Elmar Moritzer von der Universität Paderborn, Alfred A. Bulitz, Geschäftsführer der Gira, Giersiepen GmbH & Co KG sowie Dipl.-Ing. Alexander Büchler, Senior Partner & Publisher hb media GmbH – die sechs „besten“ Konzepte. Bewertet wurde nach Fortschrittlichkeit der technischen Lösung und nach dem wirtschaftlichen Vorteil im Vergleich zur Produktion mit konventionellen Maschinen.

Die Sieger

Platz eins ging an die Braun GmbH in Walldurn/Deutschland. In Vertretung von Prof. Elmar Moritzer überreichte Thorsten Plugge den HL-Award (HL steht für Holmlos). Die Braun GmbH ist Teil der amerikanischen Procter & Gamble AG und ein Kompetenzzentrum für Geräte zur Haar- und Körperpflege. Das eingereichte Projekt demonstriert eine innovative Methode zur Herstellung des wasserdichten Gehäuses für das neue Silk Epil 7000 Epiliergerät. Es ist als 3-Komponententeil konzipiert. Dem entsprechend groß, komplex und unübersichtlich ist das Spritzgießwerkzeug. Der Clou der Anwendung ist die Verlegung der Fertigteile auf der 4-Positions-Indexplatte direkt vor die Augen des Maschinenbedieners.

Den zweiten Platz konnte die Oechsler AG aus Ansbach/Deutschland für sich entscheiden. 1864 startete Matthias Oechsler sein Unternehmen zur Produktion von Knöpfen. Heute ist das Unternehmen aus Ansbach, Deutschland, für seine Branchenlösungen im Automobilbau, der Medizintechnik, der mobilen Kommunikation und der Industrietechnik bekannt. Bei dem ausgezeichneten Projekt geht es um die Herstellung von Autoschlüssel-Gehäusen nach einem von Oechsler patentierten Konzept.

Den dritten Platz belegte die Härter-Mecutec GmbH & Co KG aus Albstadt/Deutschland. Ausgezeichnet wurde ein Anlagenkonzept mit der durchgängigen Nutzung des seitlichen ungehinderten Zugangs zur holmlosen Schließeinheit einer ENGEL e-victory 310/120 zur Produktion von Steckfühlern für Luftmengenmesser. Mit diesem Anlagenlayout konnten zwei Probleme erfolgreich gelöst werden, erstens die Ausleger des Handlinggeräts möglichst kurz zu halten und so die notwendige Einlegepräzision für die empfindlichen Metallkontakte zu maximieren und zweitens die Anlagengesamthöhe gering zu halten.

Neben den Gold-, Silber- und Bronze-Trophäen wurden darüber hinaus die Plätze vier bis sechs mit Anerkennungsurkunden ausgezeichnet. Platz vier ging an die Eifler Kunststofftechnik GmbH aus Bielefeld/Deutschland. Die Urkunde für den fünften Platz erhielt die Leicht-Müller Syscotec GmbH & Co KG aus Remchingen/Deutschland und Platz sechs ging an Kramski North America aus Largo/Florida, USA.

The University for the Information Society